5 Hürden, die deinen Erfolg zunichte machen

Wirkliche Erfolgsmänner haben einige Eigenschaften gemeinsam, welche für den Normalo eigentlich offensichtlich sein müssten. Eine dieser Eigenschaften ist die Fähigkeit schlechte und destruktive Gewohnheiten knallhart aus dem Weg zu räumen. […]

Wirkliche Erfolgsmänner haben einige Eigenschaften gemeinsam, welche für den Normalo eigentlich offensichtlich sein müssten. Eine dieser Eigenschaften ist die Fähigkeit schlechte und destruktive Gewohnheiten knallhart aus dem Weg zu räumen.

In diesem Artikel zeige ich dir 5 dieser Erfolgshürden und wie du sie radikal durchbrichst…

Negative Angewohnheiten sind oftmals so tief im eigenen Unterbewusstsein verwurzelt, daß sie dich blockieren. Deshalb musst du die negativsten und verhängnisvollsten Angewohnheiten aus deinem Leben eliminieren – ohne Kompromisse!

1. Negativität

Indem du dich auf die positiven Seiten des Lebens fokussiert, wirst du lernen mit den Ängsten und Sorgen umzugehen, die dich davon abhalten erfolgreich zu sein. Wenn du keine negativen Gedanken mehr zulässt, wirst du deinen Geist frei halten und Dich so besser auf deine Ziele und Herausforderungen konzentrieren können.

Streiche negatives Gedankengut aus deinem Kopf – das ist der erste Schritt zum Erfolg.

Selbst wenn du bereits seit Jahren eher den chronischen Pessimisten gibst, kannst du deine negative Gedankenwelt immer noch zu einer Gedankenwelt ändern, aus der du profitierst und die dir jeden Morgen aufs Neue die Energie gibt, mit der du erfolgreich in den Tag starten kannst. Zu Anfang mag dieser Prozess deine ganze Aufmerksamkeit erfordern.

Das wird sich aber schnell ändern und du wirst schneller besessen von Optimismus und Positivismus werden als du glaubst….

Eine gute Strategie, um negatives Gedankengut in positives zu wandeln, ist es sich eine dankbare Geisteshaltung anzueignen. Schreibe jeden Tag fünf konkrete Dinge auf, für die du dankbar bist. Beispielsweise:

  • „Ich bin dankbar dafür, daß meine Familie mich so sehr unterstützt“,
  • „ich bin dankbar für meine Freundin, die mich immer wieder zum Lachen bringt“,
  • „ich bin dankbar, daß ich gesund, fit und ausdauernd bin“,
  • „ich bin dankbar, daß ich XYZ besser kann, als die meisten Menschen“ etc.

2. Ausreden

Ausreden helfen dir dabei, unliebsame Dinge zu vermeiden – aber auch Dinge, die wichtig für deinen Werdegang sind und dir Vorteile verschaffen könnten. Einige Beispiele dafür:

  • „Ich bin viel zu beschäftigt“,
  • „Ich habe nicht genügend Geld“,
  • „Es ist grade einfach nicht die richtige Zeit dafür“,
  • „Ich hab Angst davor, was die Menschen von mir denken würde“
  • „Ich könnte damit voll auf die Fresse fliegen“.

Mit Sicherheit hast du in deinem bisherigen Leben schon jede dieser Ausreden gehört, und einige davon kamen möglicherweise aus deinem eigenen Mund.

Der effektivste Weg, um aufzuhören nach Ausreden zu suchen, ist es dich selbst dabei auf frischer Tat zu ertappen. Dann solltest du dich direkt in die Situation stürzen, die du vorher noch vermeiden wolltest. Wenn du dich sehr oft dabei ertappst, wie du ständig neue Ausreden erfindest, ist es vielleicht an der Zeit für etwas Selbstreflektion.

Sind die Ziele, die du dir gesetzt hast, wirklich die Ziele, die du in deinem Leben erreichen möchtest? Oder probierst du nur die Ansprüche zu erfüllen, die jemand Anderes an dich hat?

Die Dinge, vor denen du dich am meisten drückst, sind möglicherweise genau die Dinge, die momentan am Wichtigsten für dich sind. Hol dir, was du verdienst, Tiger!

3. Überarbeitung

Bist du an zu vielen Projekten beteiligt und hast zu viele Aufgaben auf einmal zu bewältigen? Es mag verlockend sein, zu allem „Ja“ zu sagen und es Anderen so immer Recht zu machen…

Allerdings solltest du sicherstellen, daß sich dies nicht negativ auf deine Gesundheit und Deine allgemeine Zufriedenheit auswirkt. Wenn du mehr auf dich nimmst, als du meistern kannst, wirst du schnell müde, gestresst und überfordert sein. Du wirst nicht mehr genügend Zeit für dich selbst und deine Ziele aufbringen können.

Setze also Grenzen und freunde dich damit an, auch einmal „Nein“ zu sagen. Mit anderen Worten: Bevor du anderen beim Flugzeugabsturz hilfst, solltest du dir deine eigene Sauerstoffmaske aufsetzen.

Jedes Mal wenn du eine Möglichkeit ausschlägst, die nicht zu deinen Zielen passt und sich nicht mit deinen Ansprüchen deckt, wirst du Zeit für bessere Möglichkeiten freischaufeln. Behalte die Vision für deine Projekte klar im Blickfeld: Priorisiere und fokussiere Dich zu 100% auf die Aufgabe die gerade ansteht.

4. Zögerlichkeit / Unentschlossenheit

Du solltest dir darüber bewusst sein, daß deine Zeit sehr wertvoll ist und daß du deinen eigenen Zielen die allerhöchste Priorität zuweisen solltest. Wenn du Aufgaben bis kurz vor der Abgabefrist vor dir herschiebst, wirst du niemals erfolgreich und glücklich werden.

Erfolgreiche Menschen gehen ihre Aufgaben hochmotiviert an und arbeiten ihre Aufgaben unmittelbar ab.

  • Schiebe nichts vor dir her was erledigt gehört.
  • Lege den Fokus auf die Aktion, anstatt auf die Konsequenz.
  • Pack den Stier sofort bei den Hörnern, sonst holt er dich ein wenn du es nicht erwartest.

Gehe deine Aufgaben unmittelbar an – nicht zwei Stunden vor Abgabe, sondern jetzt sofort! Es mag zu Anfang ganz schön schwer sein, hier die eigene Komfortzone zu verlassen.

Mache es dennoch: Ignoriere die Zweifel und unberechtigte Ängste, die dich davon abhalten, produktiv zu sein. Zwinge dich selbst, das zu tun, was grade getan werden muss. Das ist eine der Eigenschaften, die Gewinner von Verlierern unterscheidet.

5. Perfektionismus

Perfektionismus ist ein echter Virus. Du magst vielleicht daran glauben, daß dich das Streben nach Makellosigkeit zum Erfolg leiten wird. Verhängnisvoll ist nur, daß Perfektionismus zu unrealistischen Erwartungen an das Endergebnis führt.

Respektierte Erfolgsmänner sind proaktive Individuen,

  • die Experimentierfreude schätzen,
  • denen Echtheit wichtiger als eine aufgetragene dicke Lackschicht.
  • die Dinge instinktiv angehen, anstatt auf die richtige Zeit zu warten.

Das ist übrigens auch die Mentalität der meisten Jungunternehmer: Das Produkt und seine Vertriebsabläufe können auch schon halbfertig viele Kunden erreichen und vermarktet werden. Im Anschluss können noch immer Verbesserungen vorgenommen werden.

Auf deinem Weg zu mehr Macht und Einfluss solltest du Fehler und Fehltritte als wertvolle Lernerfahrung abzustempeln anstatt als Scheitern…

Niemand ist perfekt, also lege deinen Fokus nicht darauf, so zu tun als wärst du es. Finde dich damit ab, daß du nicht perfekt bist. Dieses Mantra solltest du immer wieder im Geiste wiederholen: „Sofortige Perfektion ist unmöglich“. Du wirst erstaunt sein, was du so alles schaffen kannst.

Benjamin Lindner ErfolgÜber: Ben Lindner hat sich als Autor für Erfolg, Selbsterfüllung und Beziehungsfragen in deutschen Landen einen Namen gemacht. Getreu seinem Motto "Kontrovers, Selbstbestimmt & Souverän" richtet er sich an Männer, die ihre Männlichkeit zu 100% ausleben wollen. Für persönlichen Kontakt ist der Email Rundbrief die beste Option.

Sag es weiter!